Dienstag, 14. November 2017

Rezension zu Im Traum kannst du nicht lügen von Malin Persson Giolito

Spannend bis zur letzten Seite!

Bildergebnis für im traum kannst du nicht lügen



Inhalt vom Buchrücken:

Stockholm: Nach einem Blutbad an einem Gymnasium steht die achtzehnjährige Maja vor Gericht. Sie hat geschossen, und unter den Toten sind ihre beste Freundin Amanda, ihr Freund Sebastian und der Lehrer Christer. Wie konnte es dazu kommen, dass dieses einstmals so beliebte Mädchen zur meistgehassten Person Schwedens wurde? Und ist sie überhaupt eine Mörderin?

Meine Meinung:

Ich fand das Buch sehr originell. Normalerweise ist ein Kriminalroman aus der Sicht des Detektivs oder Opfers geschrieben. Diesmal auch der des Täters oder ist sie nicht eigentlich auch ein Opfer geworden?

Wir beginnen mit der Gerichtsverhandlung gegen Maja Norberg. Sie und ihr Freund sollen bei einem Amoklauf Schüler, Freunde und ihren Lehrer erschossen haben. Alle Tatsachen scheinen bereits klar. Es scheint von langer Hand geplant zu sein, die Motive wirken offensichtlich - doch ist wirklich alles so, wie es scheint?

Die Geschichte ist immer abwechselnd in Kapitel unterteilt, die im Frauengefängnis, sowie das Jahr vor dem Amoklauf und die Gerichtsverhandlung beschreiben.
Die Kapitel im Gerichtssaal haben mir mit Abstand am besten gefallen. Ich habe mich vorher nie wirklich mit Verhandlungen und Gesetzeslagen auseinandergesetzt und fand es ziemlich krass, wie hart mit Maja umgegangen ist, obwohl sie gerade erst 18 geworden ist. Die 9 Monate in Untersuchungshaft fand ich schon ziemlich heftig.

Das erste und letzte Drittel der Geschichte hat mir am besten gefallen. Man landet einfach mitten im Geschehen und weiß als Leser noch nicht so recht, wo es eigentlich hingeht. Das Ende war einfach packend und spannend und ich wollte unbedingt wissen, nachdem ich nun Majas Rolle im Amoklauf Stück für Stück näher gekommen war, wie die Richter sich entscheiden. Schuldig oder nicht schuldig? Glauben sie eher der Staatsanwältin? Die Maja die volle Schuld zuschiebt oder Majas Verteidiger, der versucht ihr Unwissen über die Taten ihres Freundes zu präsentieren.

Der Mittelteil widmet sich stark dem Jahr davor, wie Maja ihren Freund kennengelernt hat, seine Familie und in seinen Freundeskreis rutschte, wie ihre Freundschaft zu Amanda sich entwickelt und welche Rolle bei alldem der Lehrer spielt. Das hat mir nicht ganz so gefallen.

Leider bin ich auch mit Maja in der Hauptrolle nicht ganz warm geworden. Sie ist stark und klug und wirkt authentisch, aber ihre Entscheidungen in der Vergangenheit sind für mich naiv und liebesblind und ich finde es schade, dass sie in der Hinsicht nicht stärker war. 

Trotzdem hat die Geschichte mich fasziniert und ich habe noch lange darüber nachgedacht.

Fazit:
Insgesamt ist dieses Buch aber große Klasse! Originell geschrieben, fesselnd, spannend und beschäftigtet sich mit einer Thematik für die man definitiv mehr sensibilisiert sein sollte!

4 Sterne





Sonntag, 22. Oktober 2017

Rezension zu "Das Schiff der Träume" von Martha Conway

Mal etwas ganz anderes :-)
 
Bildergebnis für das schiff der träume

Inhalt vom Buchrücken:

1838 auf dem Ohio River: May Bedloe arbeitet als Schneiderin für ihre Cousine Comfort Vertue, eine gefeierte Schauspielerin. May hatte nie das Bedürfnis, im Scheinwerferlicht zu stehen, und ist mit ihrem einfachen Leben zufrieden. Doch dann trennt sich Comfort überraschend von May, und zum ersten Mal in ihrem Leben ist diese ganz auf sich allein gestellt. Aus der Not heraus heuert sie auf Hugo Cushings Theaterschiff an – und blüht auf. Denn die bunte, exotische Truppe, die ihr dort begegnet, lässt sie endlich zu sich selbst finden. Als ihr dann noch Hugo selbst Avancen macht, scheint ihrem Glück nichts mehr im Wege zu sein. Doch gerade als May ihren Platz im Leben gefunden zu haben glaubt, wird sie vor die größte Herausforderung ihres Lebens gestellt …

Meine Meinung:

Das Cover und der Titel haben mich sofort in ihren Bann gezogen, sodass ich schon sehr gespannt war, welch wundervolle Geschichte mich erwartet.
Das Schiff der Träume ist ein Gesellschaftsroman, der sich mit der Zeit vor des großen Amerikanischen Bürgerkrieges, beschafft. Ich fand diesen Zeitraum sehr gut gewählt. Es ist mal etwas anderes. Auf der einen Seite leben nicht mehr alle in den festen Schranken, im Süden werden Sklaven gehalten, im Norden nicht, aber noch sind nicht alle soweit, gegen die Sklaverei zu kämpfen. Es sind die ersten Vorboten dessen. Die ersten Sklavengegner treten öffentlich auf und ein Untergrundnetzwerk entsteht, entlaufenden Sklaven zu helfen - doch alles hat seinen Preis.

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Rezension zu Armageddon von Wolfgan Hohlbein

Gemischte Gefühle
 
Bildergebnis für armageddon hohlbein

Inhalt vom Buchrücken:

Auf dem Flug nach Tel Aviv begegnet Beka dem gleichermaßen faszinierenden wie undurchschaubaren Luke. Doch bevor sie sein Geheimnis ergründen kann, zerreißt eine gewaltige Druckwelle das Flugzeug. Das Undenkbare ist geschehen: Eine Atombombenexplosion vernichtet weite Teile Israels. Aber Beka und Luke überleben. Sie finden sich in einem unterirdischen, verlassenen Tempel wieder, der von geheimnisvollen Symbolen übersät ist. Und alles deutet darauf hin, dass Armageddon begonnen hat – die letzte Schlacht ...

Meine Meinung:

Ich finde der Klappentext klingt unglaublich interessant und hat mich soo neugierig auf diese Geschichte gemacht. Die ersten 50 Seiten sind auch toll. Ich mag Wolfgang Hohlbeins Schreibstil sehr. Er ist anders, aber einzigartig und gut, sehr detailliert geschrieben. Mir hat der Einstieg in die Geschichte so gut gefallen- es war mal ungewöhnlich und machte wirklich neugierig. Doch leider nahm die Spannung immer mehr im Lauf der Handlung für mich ab, was ich wirklich sehr schade fand.

Montag, 9. Oktober 2017

Rezension zu Für immer zuckerfrei - Schlank, gesund und glücklich, ohne das süße Gift von Anastasia Zampounidis

Enttäuschend
 
Bildergebnis für für immer zuckerfrei

Inhalt vom Buchrücken:

Anastasia Zampounidis ist trockener Sugarholic. Jahrzehntelang griff sie zu Süßigkeiten, wenn sie sich beruhigen, trösten oder belohnen wollte, und erweckte damit nur neuen Heißhunger. Ein regelrechter Suchtkreislauf aus kurzfristiger Befriedigung und baldigem Verlagen nach mehr entstand. Dann ging sie auf Entzug, mit großartigen Folgen: Sie verlor Gewicht, fühlte sich ausgeglichener und fitter, zudem sieht die Endvierzigerin aus wie Anfang dreißig.
Welche Folgen hat Konsum von Zucker also wirklich? Wie wirkt er, wo steckt er überall drin und wie nascht man ohne das süße Gift? Anastasia Zampounidis erzählt von ihrem Weg aus der Zuckerhölle, sie klärt über seine Wirkungsweise auf und verrät Tipps und Rezepte, die zuckerfrei glücklich machen.


Meine Meinung:

Nur der Anhang hat mir gefallen.

Ich ernähre mich sehr gesund, mache viel Sport und liebe es immer neue Rezepte auszuprobieren. Ich bin kein Vegetarier, dafür liebe ich Fleisch viel zu sehr, dennoch mag ich vegane Kreationen und bestelle oft auch vegetarische Köstlichkeiten, denn die Küche ist so grenzenlos offen und vielseitig für alles geworden.
Ich bin kein Freund von radikalen Ernährungsdisziplinen, dennoch hat mich Anastasia Zampounidis Buch gereizt. Ich möchte ganz bestimmt nicht komplett auf Zucker verzichten, auch wenn es beachtlich ist, dass sie wirklich so jung und frisch und fit aussieht, was ich ihr durchaus auch glaube, das dies durch das ohne Zucker leben und gute Gene bedingt ist, aber ich dachte, ich fände ein paar neue Inspirationen und Wissenswertes.
Doch leider erzählt dieses Buch vielmehr über ihr Leben, als über ihr Leben ohne Zucker! Es fängt bei ihrer Kindheit an, geht über Geschichten in Griechenland, ihre Karriere, ihre Höhen und Tiefen und Wanderwege, ehe sie endlich beim Zucker anfängt und das fand ich wirklich mühsam, weil mich die ganzen Seiten davor nicht interessiert haben und mich leider auch nicht der Schreibstil mitreißen konnte.

Samstag, 30. September 2017

Rezension zu New York zu verschenken von Anna Pfeffer

Ein süßer Chatroman
 
Bildergebnis für new york zu verschenken buch

Inhalt vom Buchrücken:

Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft …

Meine Meinung:

Mir hat das Buch einfach super für zwischendurch gefallen. Es ist zwar ziemlich klischeelastig, aber sorgt immer wieder für kleine Lacher.

Mittwoch, 27. September 2017

Rezension zu Sowas passiert nur Idioten wie uns von Sabine Schoder

Band zwei um Jay und Viki!
 
Bildergebnis für sowas passiert nur idoten wie uns sabine schoder

Inhalt vom Buchrücken:

Viki und Jay sind das absolute Traumpaar, das auch nach Monaten noch auf Wolke sieben schwebt. Endlich ist alles gut, endlich hat Viki jemanden gefunden, dem sie vertrauen kann, der ohne Wenn und Aber zu ihr steht. Doch dann findet Viki heraus, dass Jay sich nachmittags heimlich duscht. Das tut doch nur jemand, der etwas zu verbergen hat. Oder?
Da ist etwas, das Jay ihr verschweigt. Etwas, das sich eiskalt in Vikis Herz bohrt.
Setzt er alles, was sie hatten, einfach so aufs Spiel?

Meine Meinung:

Sehr düster und traurig. Toller genialer Schreibstil! Fesselnd. Spannend!

Sonntag, 10. September 2017

Rezension zu Beware that Girl von Teresa Toten

Bildergebnis für beware that girl


 


Inhalt vom Buchrücken:

New York, Upper East Side: Kate O'Brien, eine Meisterin im Lügen und Manipulieren, hat ihre glänzende Zukunft genau geplant: ein Studium in Yale! Die mittellose Stipendiatin einer Eliteschule sucht sich berechnend die superreiche und leicht beeinflussbare Olivia Sumner als Freundin. Obwohl Kate bald bei Olivia einzieht, verschweigt sie ihre dunkle Vergangenheit, auch Olivia verliert kein Wort darüber, warum sie ein Jahr lang wie vom Erdboden verschwunden war. Als der gutaussehende und charmante Mark Redkin auftaucht, spürt Kate instinktiv, dass Mark nicht nur ihre Pläne durchkreuzen kann, sondern gefährlich ist. Dennoch muss sie hilflos zusehen, wie ihre Freundin ihm verfällt. Zwischen Kate, Olivia und Mark entspinnt sich ein abgründiges Katz-und-Maus-Spiel ...

Meine Meinung:

Das Buch war eine Überraschung vom Fischer Verlag für mich und ich hatte überhaupt keine Vorstellungen, was auf mich zukommt. Und bin begeistert. Die Geschichte hat mich von der ersten Seite an gepackt, ich war wie gefesselt und konnte nicht aufhören zu lesen.